Nach dem Festival ist vor dem Festival: Auf Basis des jetzigen CO2-Fußabdrucks entwickelt nserve gemeinsam mit Filmfest Hamburg eine langfristige Strategie für mehr Ressourceneffzienz. Schon das diesjährige Festival hat viele positive Zeichen für den Klimaschutz gesetzt. Ein kleiner Rückblick.

Die Eröffnung

Filmfest

nserve ist das erste Mal als Klimapartner mit an Bord. Festivalleiter Albrecht Wiederspiel stellt uns im Rahmen der Eröffnung vor: „(…) Denn wie jeder Einzelne von uns, hat Filmfest Hamburg einen CO2-Fußabdruck. Gemeinsam mit nserve wollen wir dieses Festival klimabewusster gestalten und langfristig Ressourcen schonen. Das Eisbär-Logo von „certified blue“, das unter anderem auf unseren Plakaten zu sehen ist, macht unsere Besucher darauf aufmerksam. Es zeichnet das Klimaschutz-Engagement von Filmfest Hamburg aus. (…)“

Drei Farben Grün

In seiner Sektion „Drei Farben Grün“ greift das Filmfest Hamburg die rasanten Veränderungen der Umwelt auf. In diesem Jahr sind es nicht mehr nur die Filme, die Denkanstöße geben und komplexe Themen wie Klimaschutz greifbar machen. Marten von Velsen moderiert und diskutiert ausgewählte Filme der Sektion.

Das Siegel

Für Klimaschutz und langfristige Ressourceneffizienz augezeichnet: Marten von Velsen überreicht das Siegel „certified blue – klimaproaktiv“  an Festivalleiter Albrecht Wiederspiel. Zu den Bildern

Grüner Drehpass

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion der Filmförderung Hamburg Schleswig Holstein stellt Martin Stilkenbäumer, Projektleiter bei nserve, unseren speziell für die Film- und Fernsehbranche entwickelten  CO2-Rechner vor.

Wir danken Filmfest Hamburg für eine Woche voller spannender  Filme, Veranstaltungen und Klimaschutz-Engagement!